Neuchâtel Xamax FCS – FC Wohlen 3:1

Eiskalt erwischt ... aber kein Beinbruch

Sonntag, 2. Februar 2017, 15.00 Uhr

Maladière, Neuenburg

Zuschauerzahl: 1’798

 

Die Zahl des Tages ist die 5.

 

Bereits in der 5. Minute ging das Heimteam nach einem «Durcheinander» im Wohler Strafraum durch Verteidiger Sejmenovic mit 1:0 in Führung. Damit wurden die Gäste der Aussentemperatur entsprechend tatsächlich eiskalt erwischt. Derselbe Spieler war es wiederum, der nach einer scharfen Hereingabe von Miguel Castroman in der 29. Minute sozusagen zum 1:1 Ausgleich mittels Eigentor «genötigt» wurde. Aber: Bereits fünf Minuten später, in der 34. Minute, stellte Corbaz nach gelungenem Distanzschuss den alten Abstand und das Pausenresultat von 2:1 für Xamax her.

 

Bereits vorher, vor allem aber danach, kam der FC Wohlen u.a. durch Bicvic, Pacar und Neuzugang Tadic zu guten, sehr guten, sowie ausgezeichneten Möglichkeiten, die jedoch vom Neuenburger Tormann Walthert teilweise wirklich sensationell vereitelt wurden.

 

Fünf Minuten nach dem Pausentee traf Karlen nach einem sehenswerten Angriff und sattem Schuss bereits zum vorentscheidenden 3:1 für die Hausherren. Der heute zwischen den Pfosten des FC Wohlen stehenden Flamur Tahiraj war bei allen drei Gegentreffern machtlos.

 

Gegen den starken Tabellenzweiten Neuchâtel Xamax «darf» der FC Wohlen verlieren, wie man so schön sagt. Insofern ist die heutige Niederlage kein Beinbruch. Umso mehr, weil sich die Gabriele-Elf insgesamt gut präsentiert hat und - mit etwas Glück im Spiel sowie entsprechend anderem Spielverlauf – das Resultat auch anders hätte aussehen können. Es sei aber klar gesagt: Die volle Punktezahl für die Neuenburger ist verdient.

 

In einer Woche geht’s im Stadion Niedermatten gegen den Kantonsrivalen aus Aarau weiter. Das Startprogramm dieser Rückrunde hat es wahrlich in sich. Aber das kommt schon gut.

 

Wir glauben daran. Zusammen sind wir stark: HOPP WOHLEN!