FC Wohlen - FC Winterthur 1:4

So war das nicht gedacht ...

Samstag, 10. Februar 2018, 19.00 Uhr

Stadion Niedermatten, Wohlen

Zuschauerzahl: 684

 

(Spielrückschau aus der Feder der FCW-Fangruppe. Danke!)

 

Den aufmerksamen Zuhörer*Innen im Stadion Niedermatten fiel sicherlich die Begrüssung unseres Speakers vor Matchbeginn auf. Vor dem ersten Heimspiel der «Abschiedstournee» aus der Challenge League wollten wir Spielern, Staff und Fans motivierende Worte mit auf den Weg geben. Dieser könne nur gemeinsam gegangen werden und werde sicher sehr steinig und mühsam, doch mit Mut und Motivation könne man die letzten Spiele im Schweizer Profifussball bestehen und allen Skeptikerinnen und Skeptikern zeigen, dass man sportlich in dieser Liga mithalten könne.

 

Bis zur zehnten Spielminute konnten die leider nur 384 Zuschauer*Innen auch darauf hoffen eine beherzte Leistung des heimischen FCW über 90 Minuten verfolgen zu dürfen. Dann legte Torhüter Flamur Tahiraj Winterthur-Angreifer Carlos Silvio im Strafraum. Der Gefoulte trat selbst an und schob lässig in die Mitte des Tores ein. 1:0 für die Gäste aus dem Kanton Zürich. Diese benötigten nur elf weitere Zeigerumdrehungen, um das Ergebnis auf 3:0 hochzuschrauben. In der 18. Spielminute düpierte Robin Huser die gesamte Hintermannschaft des FC Wohlen und netzte zum 2:0 ein. Nur drei Minuten später war es Luca Radice vorbehalten nach Vorarbeit von wiederum Silvio, der damit seine dritte Torbeteiligung an diesem Tag einfuhr, auf 3:0 zu erhöhen.

 

Im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte schaltete Winterthur einen Gang zurück und überliess das Zepter ein wenig mehr den Gastgeber*Innen, ohne dabei selbst die Kontrolle zu verlieren. Deshalb resultierte der Anschlusstreffer durch Igor Tadic in der 40. Spielminute eher aus einem Zufallsprodukt. Rund 20 Meter vor dem Tor landete der Ball vor den Füssen des bulligen Angreifers, der beherzt und mit dem Mute der Verzweiflung einfach mal Abzog. Winterthur-Goalie Minder sah bei diesem Schuss glücklicherweise nicht gut aus, sodass der Ball nur wenige Zentimeter von ihm entfernt im Tornetz einschlug. Hoffnung für die zweite Hälfte?

 

Mitnichten. Nach dem Pausentee verflachte die Partie zusehends. Beide Mannschaften suchten den offenen Schlagabtausch, konnten sich aber nur selten aus dem Mittelfeld in Richtung Torumrandung spielen. Zwar hatten die Gastgeber*Innen den quirligen Angriff der Gäste nun besser im Griff, dennoch war es erneut Carlos Silvio vorbehalten seine vierte Torbeteiligung an diesem Tag einzufahren und den Schlusspunkt auf eine einseitige Partie zu setzen, an dessen Ende eine 1:4 Niederlage für den FC Wohlen steht, die mit ein wenig mehr Geschick und Cleverness zu verhindern gewesen wäre.

 

Für den FC Wohlen geht es in der kommenden Woche zum FC Vaduz. Dort kann das Team zeigen, dass es in dieser Liga mithalten kann. Der Anpfiff im Rheinpark-Stadion zu Vaduz am Sonntag, den 18.02., ertönt um 16.00. Wie immer würden wir uns über zahlreiche Auswärtsfahrer*Innen freuen!

Wir glauben weiterhin daran, dass wir die Saison zumindest auf einem einstelligen Tabellenplatz beenden! Gemeinsam in die Zukunft! Hopp Wohlen!