FC Wohlen – FC Chiasso 0:1

Dreissig Minuten lang hat es gut ausgesehen. Aber dann ...

Donnerstag, 18. Mai 2017, 19.45 Uhr

Stadion Niedermatten, Wohlen

Zuschauerzahl: 428

 

Soviel gleich am Anfang: Für die erhellendsten Momente im Stadion Niedermatten sorgte die tiefstehende Sonne an diesem Sommerabend, der sonst aber ziemlich enttäuscht hat. Es war schon fast herbstlich frisch im Schatten der Tribüne. Irgendwie passend zum Auftritt des Heimteams gegen die Südtessiner. Der Anfang war zwar noch recht gefällig. Allerdings ohne in Tornähe wirklich gefährlich zu werden. Immerhin gelangen der Rueda-Elf in dieser Phase zwei, drei vielversprechende Kombinationen in Richtung des gegnerischen Tores. Das wars dann aber auch schon. So richtig überzeugen konnte das nicht.

 

Achtung, hier stimmt etwas nicht: Haben Sie es gemerkt? Sommer-Abend? Herbstlich frisch? Rueda-Elf? Dieser einführende Text gehört zum Spiel vom 10. August 2016 im Stadion Niedermatten. Gegner damals: Der FC Chiasso. Das Spiel ging mit dem Resultat von 2:1 für die Tessiner verloren.

 

Insofern: Die generellen Aussagen zum Spiel treffen ebenso für den gestrigen Abend zu. Knapp dreissig Minuten lang hat es ganz gut ausgesehen. Das Team von Cheftrainer Francesco Gabriele hat das Spiel dominiert, sich als Herr im eigenen Haus gezeigt und regelmässig Zug in Richtung Chiasso-Keeper entwickelt. Ohne wirklich Gefahr zu entwickeln, leider. Was für die gesamte Spielzeit zutrifft. Nach vorne ging definitiv zu wenig. Nur gerade neunmal wurde ein Schuss auf das Gehäuse der Gäste versucht. Zwei sind dort, allerdings nicht gerade Angst einflössend, gemäss offizieller Statistik schliesslich angekommen.

 

Eine verkehrte Welt erklärt die Niederlage: Der FC Chiasso hat in der ersten knapp halben Stunde tatsächlich einen absolut bezwingbaren Eindruck hinterlassen. Und trotzdem – da hat sich die Abwehrreihe keine Lorbeeren geholt – in der 26. Minute durch Carte Said total überraschend das 0:1 erzielt. Es sollte das Schlussresultat bleiben. Vor allem, weil danach und in der zweiten Hälfte – trotz einigem Bemühen gegen Schluss, aber halt auch zu vielen Unzulänglichkeiten – dem Heimteam nur sehr wenig gelingen wollte. Das war keine gute Vorstellung. Joel Kiassumbua im Tor hat sogar mit seiner guten Leistung eine höhere Niederlage verhindert. Ja, die Heimbilanz (schlechtes Team der Liga) löst auch in der laufenden Spielzeit wieder einige Fragen aus.

 

Sei’s drum. Vorwärts schauen. Positiv bleiben. Den angestrebten Platz im Mittelfeld absichern. Noch stehen drei Spiele auf dem Programm. Zwei davon auswärts. Bereits jetzt am Sonntag in Genf beim Drittplatzierten Servette FC. Zum Saisonabschluss beim Ligadominator FCZ anlässlich der Aufstiegsfeier im Letzigrund. Das gibt doch Grund zur Zuversicht. Ironie aus. Und dazwischen kommt noch der FC Wil ins Freiamt. Alles wird gut.

 

Wir glauben daran. Zusammen sind wir stark: HOPP WOHLEN!