FC VADUZ - FC WOHLEN 5:1

Einbruch in der zweiten Hälfte ...

Sonntag, 18. Februar 2018

Rheinpark Stadion Vaduz

Zuschauerzahl:1’416

 

Ja, so richtig grossartig waren die Vorzeichen vor der Reise nach Vaduz tatsächlich nicht. Neben dem verletzten Captain Alain Schultz fehlte auch Stammtorhüter Flamur Tahiraj aus privaten Gründen. So standen dann nicht weniger als sechs U21-Spieler in der sehr jungen Startformation von Cheftrainer Ranko Jakovlievic. Für zwei von ihnen war es der erste Auftritt in der Challenge League – so auch für Torhüter Yanick Hofer.

 

So war es nicht erstaunlich, dass die Liechtensteiner das Spieldiktat von Anfang an in die Hand nahmen – lange Zeit aber ohne zählbaren Erfolg. Aber: Das Team vom FC Wohlen hat sich trotz allem recht gut geschlagen und mit viel Kampfgeist gegen den haushohen Favoriten gekämpft.

 

10:2 Schüsse aufs Tor, 61:39% Ballbesitz und 11:1 Eckbälle nach 90 Minuten sprechen eine deutliche Sprache für den FC Vaduz. Knackpunkte in dieser Partie waren allerdings die jeweils drei Minuten vor und drei Minuten nach der Pause, als Devic (42‘) und Mathys (48‘) die vorentscheidenden Treffer zur 2:0 Führung für die Hausherren gelangen. Damit war mental der Widerstand natürlich irgendwie gebrochen, was dem FC Vaduz die weiteren drei Treffer in regelmässigem Abstand (52‘ / 67‘ / 76‘) zum hohen 5:0 Zwischenstand gelangen.

 

Aufgegeben, nein, das haben sich die Spieler des FC Wohlen trotz allem nicht, sondern sich bestmöglich gegen die Übermacht gewehrt. Davon zeugt nicht zuletzt, dass in der Nachspielzeit immerhin noch der „Ehrentreffer“ durch Igor Tadic notiert werden durfte.

 

Aufstehen und Krone richten. Bereits am kommenden Freitag steht das Heimspiel gegen den FC Rapperswil-Jona auf dem Programm. Gegen den immer noch stark aufspielenden Aufsteiger aus dem Kanton St. Gallen hat der FC Wohlen nach den bisher zwei Niederlagen noch so etwas wie eine Rechnung offen.

 

Wir glauben daran. Zusammen sind wir stark: HOPP WOHLEN!