FC AARAU - FC WOHLEN 4:2

Fast so etwas wie ein Torfestival zum Abschied ...

Sonntag, 4. März 2018

Stadion Brügglifeld, Aarau

Zuschauerzahl: 2‘680

 

Der FC Wohlen hat es am letzten Wochenende wieder einmal in die Seiten der Aargauer Zeitung geschafft. Klar, wenn man gegen den FC Aarau spielt.

 

Ein torreiches Spiel. Das hat denn auch AZ-Sportredaktor Ruedi Kuhn in seiner Vorschau prognostiziert. 5 Tore. Und lag damit in der Tendenz absolut richtig. Es gab sogar eines mehr. Deshalb – nicht wie von ihm getippt – ein 4:1, sondern ein 4:2 für den FC Aarau. Es war der 13 Sieg der Hauptstädter gegen die Freiämter im 19. Derby. Dem, soviel steht fest, allerletzten im „altehrwürdigen“ Brügglifeld. Vor und nach dem Spiel waren und sind für die AZ aber zwei andere Fragen fast ebenso wichtig, wie das Geschehen auf dem Platz. Man kann das verstehen. In Aarau steht noch immer ziemlich „in den Sternen“, wie es mit dem neuen Stadion weitergeht. Der Spitzenfussball in der Hauptstadt scheint dadurch ernstlich gefährdet. Es wäre bitter für den Kanton Aargau. Beim FC Wohlen ist dieser Entscheid gefallen, der Abschied aus der Challenge League beschlossene Sache. Aber, auch wenn medial anderes zu lesen war, noch überhaupt nicht festgelegt, wie und in welcher Liga es mit welchem Team weitergeht. Die notwendigen und ziemlich komplexen Abklärungen laufen auf Hochtouren, benötigen aber seriös vorgenommen halt einfach ihre Zeit.

 

Zurück zum Spiel. Ganz so klar, wie es das Schlussresultat vermuten lässt, war die Begegnung nicht. In der ersten Hälfte sahen die Zuschauenden ein recht ausgeglichenes Spiel, bei dem es der Jakovljevic-Elf jeweils innerhalb von drei Minuten gelang, die 1:0 und später die 2:1 Führung des FC Aarau durch Igor Tadic (9‘) und Kilian Pagliuca (28‘) umgehend wieder zum unentschiedenen Pausenstand auszugleichen. Das spricht für den Charakter und Ehrgeiz des jungen Teams – immerhin. Selbstaufgabe sieht anders aus. Dafür verdient die Mannschaft ein grosses Kompliment. Auch wenn es sich punktemässig leider auch diesmal wieder nicht ausgezahlt hat.

 

Matchwinner Gianluca Frontino im speziell für diese Begegnung neu gestalteten Aarau-Dress (diese werden zu Gunsten des neuen Stadions an die Meistbietenden versteigert) hat mit seinen Treffern zwei und drei in dieser Partie (51‘/83‘) für das zuletzt klare Schlussresultat gesorgt. Auch, weil es dem FC Wohlen nicht gelungen ist, die ebenfalls vorhandenen Möglichkeiten zu nutzen. Dann wärs ja zum richtig grossen Torfestival geworden.

 

Anfang Mai kommt es zur 20. und letzten Direktbegegnung in der Challenge League zwischen dem FC Aarau und dem FC Wohlen im Stadion Niedermatten. Gelingt dann der zweite Sieg der Freiämter gegen die Hauptstädter? Schön wärs, so quasi zum Abschluss der 16-jährigen Erfolgsgeschichte.

 

Wir glauben daran. Zusammen sind wir stark: HOPP WOHLEN!