ENDE SAISON ENDET DAS ENGAGEMENT

Auslaufender Vertrag nicht verlängert

19. Mai 2017 / Medieninformation

 

Der Cheftrainer verlässt den FC Wohlen

Francesco Gabriele wird neuer U19 Nationaltrainer 

 

Am 7. September 2016 hat Francesco Gabriele als Nachfolger von Martin Rueda die Aufgabe als Cheftrainer beim FC Wohlen angetreten. Jetzt steht fest, dass der auslaufende Vertrag des 40-jährigen Italieners nach Abschluss der laufenden Meisterschaftsrunde 2016/17 und dreissig Challenge League - Partien nicht verlängert wird. Seine Anstellung als neuer U19 Nationaltrainer wurde heute Vormittag vom Zentralvorstand des Schweiz. Fussballverbandes (SFV) bestätigt.

 

In den Aargauer Medien wurde (leider) bereits seit Tagen spekulativ über diese Veränderung berichtet. „Wir haben ja momentan durch die bestehende Unsicherheit betr. Lizenzerteilung bei uns eine recht unglückliche Situation, was die kommende Saisonplanung angeht“, betont Präsident Lucien Tschachtli. „Wir konnten bisher und können momentan realistischerweise keine ernsthaften Verhandlungen führen. Im Gegenteil: Wir haben bereits nach den ersten Anzeichen der Liga vor dem erstinstanzlichen Urteil der SFL Lizenzkommission gegenüber unseren Angestellten mit offenen Karten gespielt und darauf hingewiesen, dass mit dem Saisonende gegebenenfalls „die Challenge League - Lichter“ bei uns ausgehen könnten. Was zu tiefgreifenden Veränderungen im Verein führen würde. Dass dadurch persönliche Zukunftsplanungen von Mitarbeitenden in gewisser Weise forciert wurden, ist für uns zwar nachteilig, aber gleichzeitig verständlich. In rund zehn Tagen wissen wir dann endlich mehr. Wenn Francesco Gabriele - er hat sich auch in seinem Wirken bei uns als bekant hervorragender Förderer und Trainer von jungen Spielern bewiesen - jetzt die Möglichkeit bekommt, seine berufliche Zukunft neu als U19 Nationaltrainer beim Verband zu gestalten, verstehen wir seinen Entscheid. Mehr noch: Diese Berufung verstehen wir sogar als Kompliment - zuerst an die Arbeit von Francesco Gabriele, aber auch an die Möglichkeiten, die wir ihm beim FC Wohlen anbieten konnten.“ Ein weiteres Kapitel der Geschichte geht damit zu Ende.

 

Francsco Gabriele beurteilt das genau so: „Ich war ja über meine frühere  Tätigkeit schon lange „irgendwie“ mit dem FC Wohlen verbunden. Deshalb hat mich der Vertrauensbeweis durch mein Engagement als Cheftrainer ganz besonders gefreut. Und dafür bin ich auch sehr dankbar. Ich habe vom ersten Moment an diese Aufgabe mit Begeisterung und Ehrgeiz übernommen - daran ändert sich bis zum letzten Spiel der Saison nichts. Letztlich hat meine hier geleistete Arbeit einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, dass ich jetzt beim Verband eine neue, spannende und herausfordernde Aufgabe in Angriff nehmen kann. Die Zeit beim FC Wohlen bleibt mir aber in guter Erinnerung!“

   

 

 

 

Medienmitteilung des Schweizerischen Fussballverbands vom 19. Mai 2017:

Mauro Lustrinelli und Francesco Gabriele neue U-Team-Trainer beim SFV

 

Der Schweizerische Fussballverband (SFV) hat auf die kommende Saison zwei neue U-Trainer verpflichtet. Mauro Lustrinelli vom FC Thun und Francesco Gabriele vom FC Wohlen ersetzen die den umgekehrten Weg einschlagenden U-16-Trainer Massimo Lombardo (FC Basel, Assistenztrainer der 1. Mannschaft) und U-19- Trainer Gérard Castella (BSC Young Boys, Ausbildungschef).

 

Francesco Gabriele (40) hat sich im Schweizer Fussball und beim Schweizerischen Fussballverband in den letzten zehn Jahren einen ausgezeichneten Namen als Trainer, Ausbildner und Förderer im Nachwuchs-Fussball gemacht. Unter anderem war der gebürtige Italiener Cheftrainer beim FC Baden, bei der AC Bellinzona, bei Lausanne, Wil und seit dem 7. September 2016 Wohlen. Darüber hinaus arbeitete Gabriele regelmässig und in verschiedenen Funktionen beim SFV im Zusammenhang mit den Elite-Runden der Schweizer U-17 und U-19-Teams. Der Inhaber der UEFA-Pro-Trainerlizenz ist seit 2011 auch Mitglied der Konditionstrainerkommission des SFV.

 

Mauro Lustrinelli (41) hat als Profi-Fussballer 380 Spiele für Bellinzona, Luzern, Thun, Wil sowie Sparta Prag absolviert und dabei 160 Tore erzielt. Fürs Schweizer Nationalteam bestritt der Stürmer 12 Spiele und auch die WM-Endrunde 2006 in Deutschland. Der Tessiner mit Hochschulabschluss im Bereich Finance ist seit fünf Jahren in verschiedenen Trainer-Funktionen beim FC Thun tätig (U-18, U-21, Stürmer-Trainer, Assistent 1. Mannschaft und bis Ende dieser Saison Cheftrainer der 1. Mannschaft). Seit März 2015 ist Lustrinelli auch Assistenztrainer von Heinz Moser im Schweizer U-21-Nationalteam.

Diese Funktion soll Lustrinelli gemäss SFV-Sportdirektor Laurent Prince und Auswahlen-Chef Heinz Moser auch künftig ausüben. Dazu übernimmt er die U16-Auswahl von Massimo Lombardo, während Francesco Gabriele ab der neuen Saison die U-19-Auswahl betreut.